Black Forest Ultra Bike Marathon - Short Track...

Wie versprochen berichte ich auch von meinem zweiten Rennen 2011, dem Black Forest Ultra Bike Marathon. Mit rund 5000 Teilnehmern ist er einer der grössten Marathons Europas.

Voller Elan bin ich heute früh zu Hause in Richtung Schwarzwald weggefahren. Der Blick zum Himmel liess zwar nichts Gutes erahnen. Da ich aber ein positiv denkender Mensch bin, dachte ich "S chunt scho guet!!". In Kirchzarten angekommen holte ich meine Startunterlagen ab und montierte die Startnummer an meinem Bike. Und da fing es an - zu regnen, nicht nur ein paar Tropfen, nein, wie aus Kübeln goss es. Sch.... dachte ich und suchte Deckung vor dem unangenehmen Nass. Da der Start des Short Track über 43 km und ca. 900 hm in Hinterzarten erfolgte, musste ich mein Bike zum Bahnhof bringen, wo es auf einen Lastwagen mit zig andern Bikes verladen wurde ("hoffentlich passiert dem armen Ding nix!!"). Ich selbst und alle andern Short Trackler natürlich auch, konnten im bequemen Extrazug nach Hinterzarten Platz nehmen. Um mich ein bisschen warm zu halten, hatte ich mir die Knie- und Armlinge sowie eine dünne Jacke übergezogen, die ich ja sowies vor dem Start ausziehen und deponieren werde, schliesslich haben wir ja Mitte Juni.

In Hinterzarten angekommen, entstieg ich weiterhin guten Mutes den Extrazug und flugs wurde mir klar, dass ich die oben erwähnten Kleidungsstücke auf keinen Fall ausziehen, geschweige denn deponieren werde - das Thermometer zeigte stolze 7° C, um 11:00 Uhr!! Und obendrein regnete es immer noch... Das kann ja heiter werden heute. Behutsam hievte ich mein Bike vom Lastwagen (das arme Ding hat den Transport gut überstanden) und schwor mir, dem garstigen Wetter keine Beachtung zu schenken. Ich fuhr mich ca. 20 Minuten ein und begab mich dann in meinen Startblock. Um ca. 11:40 Uhr erfolgte dann der Start. Zuerst auf asphaltierter Strasse in Richtung Titisee, um den Titisee rum nach Bärental. Dort, ich war bereits dreckig von oben bis unten (ich sollte mir vielleicht nächstes Mal doch nicht das weisse Modell meiner Lieblings-Schuh-Marke wählen), ging es dann in die erste, rund 10 km lange, Steigung. Beim Reimartihof erfolgte dann erstmals ein richtig steiles Stück bevor man oben auf dem Rinken den Verpflegungsposten ansteuern konnte. Mir lief es eigentlich, trotz des miesen Wetters, sehr gut und meine Beine drehten richtig gut. Sehr zu meinem Erstaunen, denn eigentlich liegen mir diese Wetterbedingungen nicht sonderlich. Nach der Verpflegung ging es auf einer asphaltierten Strasse steil und schnell runter, bevor schon der nächste, aber jetzt wirklich steile Anstieg (15 - 18% Steigung) bevor stand. Aber auch diese Steigung brachte ich gut hinter mich und konnte nach einer weiteren, kurzen Verpflegungspause in Stollenbach den nun kurzen aber heftigen Stollenbach-Anstieg (20 % Steigung) unter die Räder nehmen. Aufgrund des Streckenprofils war dies der letzte Anstieg, bevor es dann über rund 10 km einfach nur noch runter ins Ziel nach Kirchzarten ging.

So kämpfte ich mich auch noch über den tiefen Boden des letzten Trails nach dem Stollenbach-Anstieg und stürzte mich in die rasante Abfahrt nach Kirchzarten. Kaum unten auf der Ebene angekommen, erschien die Sonne und heizte mir nochmals richtig ein, so dass ich, ja ich gebs zu, im Windschatten eines andern Fahrers nach ca. 2:15 Stunden mit rasanter Fahrt ins Sportstadion Kirchzarten einfahren konnte.

Ich hatte mein Ziel, das Rennen in Rund 2:30 Stunden zu beenden also bei weitem erfüllt, ja ich bin sogar sicher, dass es möglich gewesen wäre, bei besseren äusseren Bedingungen, um die 2 Stunden zu fahren. Aber ich muss ja für nächstes Jahr auch noch ein realistisches Ziel haben. Auf jeden Fall hat es richtig Spass gemacht, dieses Rennen zu bestreiten und bei schönerem Wetter ist es garantiert auch von der Aussicht her etwas ganz besonderes. Übrigens: Auf meinem GPS-Gerät standen am Schluss lediglich 40 und ein paar zerquetschte Kilometer, aber keinesfalls 43. Die Höhenmeter scheinen den Angaben des Veranstalters zu entsprechen. Für alle, die diese schöne Strecke mal ausprobieren wollen, habe ich die GPS-Daten unter GPS-Touren zum Herunterladen abgespeichert. Viel Spass. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0